Ein kleines Stück Geschichte

Dieses Herzstück von Lüttich, wo sich die Galeries Saint-Lambert befinden, ist ein seit Jahrzehnten dem Handel gewidmeter Schauplatz. Hier hatte die Familie Vaxelaire seit dem 19. Jahrhundert ihr erstes Geschäft eingerichtet, schnell danach folgten der legendäre Grand Bazar, dann Bon Marché und Innovation.

Diese Geschäfte machten schnell aus diesem Standort den wichtigsten Einkaufsmittelpunkt im Hyperzentrum.

Die Älteren unter uns erinnern sich sicherlich noch an die Schönheit und den Zauber der Dekorationen, die vor allem zum Jahresende die aus architektonischer Sicht eindrucksvollen Fassaden dieser Kaufhäuser beleuchteten.

Die Vergangenheit dieses Ortes ist auch eng mit der glühenden Geschichte der Stadt und dem symbolträchtigen Platz Saint-Lambert verbunden.

Das anfangs der 70-er Jahre herrschende "modernisierende" Konzept sah eine Anreise im Wagen in die Stadt vor. Der Platz wurde zur Unterbringung einer Anbindung an das Straßennetz, einer zentralen Bushaltestelle, einer Untergrundbahn und zahlreichen Parkplätzen umgestaltet. Projekte folgten aufeinander, ein riesiges Loch klafft offen, und archäologische Grabungen wurden darüber hinaus mitten auf diesem Platz unternommen.

Das Zentrum war verlassen, ein Geschäft nach dem anderen schloss, den Anfang machte der bekannte Grand Bazar.

Es brauchte Jahrzehnte, bis dieses Einkaufsgebiet langsam wieder zum Leben erweckt wird. Ein behutsames Lebenszeichen machte sich zunächst in der Errichtung der Insel Saint-Michel (derzeit Espace Saint Michel) erkenntlich, und dann anfangs 2000, mit dem Projekt Galeries Saint-Lambert.

Nach einigen Zwischenfällen und Verzögerungen, die vor allem auf die Klassifizierung der Fassade und den notwendigen Enteignungen zurückzuführen waren, eröffnete der Einkaufskomplex, der die zwei Viertel durch den verglasten Durchgang verbindet, 2004 seine Pforten.

Die Galeries Saint-Lambert wurden geboren. Sie erstrecken sich über eine Fläche von 43.484 m2 mit 41.114 m2 zu Geschäftszwecken genutzter Fläche.

Der Wunsch war, diesen Ort in das wahre Einkaufszentrum des Hyperzentrums zu verwandeln, und zwar zu einem Zeitpunkt, zu dem in Europa global der Trend bestand, Einkaufszentren am Stadtrand zu errichten.

Heute umfassen die Galeries Saint-Lambert mehr als 40 Geschäfte im Herzen von Lüttich.

Es ist mehr als ein Einkaufszentrum ... es ist eine Agora im klassischen Sinn


Im Laufe der Zeit entwickelten sich die Galeries Saint-Lambert zu einem richtigen öffentlichen Platz - eine belebte Agora, die von Geschäften umgeben wird. Man trifft sich, man flaniert herum, man diskutiert, man sieht sich die Schaustücke an, man nimmt an regelmäßigen Treffen teil. Kurzum, man macht da nicht nur seine Einkäufe. Man lebt hier auch!

Es muss erwähnt werden, dass die Philoosphie des Standortes sich über das reine Einkaufsziel hinweg erstreckt.

Die Galeries bekennen sich zum Herzen von Lüttich und leben hier im Rhythmus der großen Veranstaltungen, die den Platz beleben.

Erinnern Sie sich - im Mai 2013 fand die größte Versammlung von Superheros in der Welt statt oder auch
das im Zuge der Durchfahrt der Tour de France realisierte Werk von Post-its auf der Auslage der Galeries. Ein Rekord von 19.000 Post-it, welcher durch Guiness World Records offiziell bestätigt wurde.
Ihr Shopping im Herzen von Lüttich

Zum 10-jährigen Bestehen wählten Galeries Saint-Lambert einen Spruch, der sie gut charakterisiert: ?Ihr Shopping im Herzen von Lüttich?.

Mit 40 Läden, Gastwirtschafts- und Hoteleinrichtungen und großen Markennamen haben die Galeries Saint-Lambert einen Zustrom von rund 6,5 Millionen Besuchern pro Jahr verzeichnet. Eine schnelle Rechnung ergibt, dass nahezu 50 Millionen Besucher in einem Jahrzehnt sie betreten haben!

Ein wahrer Erfolg, den die Galeries mit Ihnen im September 2014 gefeiert haben!